Eggvn — La Era de la Bestia

Veröffentlicht am 15. September 2021 um 22:45

Review

Genre: Industrial VÖ: 14.5.2021

++ Website ++ Facebook ++ Label: OutOfLine

„Zerbrechliche Realität"

 

Eggvn — die satanischen Industrial Waver aus Mexiko setzen sich erneut die Widderschädel auf und ziehen mit ihrem neuen Album mächtig einen vom Leder. Auf dem WGT 2019 gaben sie als Liveact einen wahrhaft diabolischen Einstand. Hervorstechend ist ihre ungebrochene aggressive Energie, die einem schier den Atem nimmt. Dabei tun sie den Ohren keine böse Gewalt an — ihre Kompositionen sind brachial, aber auch facettenreich. Das heißt aber nicht, dass sie musikalisch die Samthandschuhe anziehen.

 

Ihre raue Wildheit und Turbopower springt schnell über. Ich mag ihre Kontraste zwischen Härte und Melodie: brutales Gitarren- und Schlagzeuggewitter, darüber tiefböses Shouting. Die Zwischentöne aus der Synthiekiste fügen das satanische Soundgewitter mit feinen Melodien zusammen.

 

Ein schönes Beispiel dafür ist das Titellied: „La Era de la Bestia“.

 

N.B.O. ist ein weiteres, treffendes Beispiel für EGGVNs besondere Eigenheiten.

 

 

Lucifer ex Machina — noch schneller als N.B.O. geht stärker in die Industrimalrichtung

 

Das Album haut ordentlich rein. Zeitweise überfällt einen allerdings ein wenig Monotonie, die sich aber schnell wieder auflöst. Falls man früh morgens zu wenig Schwung haben sollte, eignet sich das Album besonders für all jene, die sich an Musik energetisch aufladen wollen. Das funktioniert mit Eggvn ausgezeichnet!

Tracklist:

  1. La Era de la Bestia
  2. Legion
  3. No Memories
  4. Hope
  5. Flesh
  6. Agnus Dei
  7. Ave Satanas
  8. Cross
  9. N.B.O.
  10. 10.Lvcifer Ex Machina
  11. 11.Futile
  12. 12.Soul Reaper

«