• Gabriele Grimme

Review: The Beauty of Gemina — Skeleton Dreams

"15 years hymns to melancholy"


Insgesamt elf Alben, darunter einige Live- und Akustik-Alben, zieren die musikalische Vita der Schweizer Band „The Beauty of Gemina“ und stets entziehen sie sich einer klaren Identifizierung eines Genres. Die Besetzung der Band besteht aus Bassist Andi Zuber, Schlagzeuger Mac Vinzens und Sänger und Gitarrist Michael Sele, den man ohne Frage mit dem Titel des Schweizer Nick Caves oder Leonard Cohens behängen könnte und in eine ähnliche Richtung geht die Musik von TBoG wie The Beauty of Gemina abgekürzt wird.

Auch auf dem neuen Album „Skeleton Dreams“ klingt es verträumt und melancholisch. Auf der Basis der universalen Sprache des Blues („Maybe God Knows“) entstehen zarte Klangbilder, schwebende Gitarrensounds, hypnotische Klangmuster: Americana, Folk, Gitarren Wave — was passt davon oder passt nicht? Der eher „sprechende“ Gesang von Vokalist Michel Sele erzählt wie beiläufig Geschichten wie im Opener „A Night Like This“, „Friends Of Mine“, „The World Is Going On“ oder im gechilltem „Rainbow Man“.



Mit jedem neuen Album scheinen TBoG ihre Songs minimalistischer zukomponieren und je weniger Spuren gemischt werden, desto besser und eindringlicher klingt es. Mein persönlicher Liebling des Albums ist das flotte „Dark Suzanne“. Optimistischere Töne schlägt die zweite Auskopplung „Apologise“ an.



Eine besondere Würdigung erhält an dieser Stelle das Cover des Sisters of Mercy Titels „Nine While Nine“, der 1985 auf ihrem ersten Album „First And Last And Always“ enthalten war. Es ist verblüffend, wie perfekt dieser Song zum Konzept von TBoG passt. Ein wenig an den Stellschrauben des Sounds getüftelt und schon glänzt der Rohdiamant durch TBoG geschliffen noch viel schöner. Klingen Sisters of Mercy Titel „Nine While Nine“ nun nach Americana Folk oder The Beauty of Gemina nach Gothrock? Der Sound macht lediglich den Unterschied.


Wie wichtig und bedeutend sind solche Klassifizierungen überhaupt angesichts dessen, was Musik zu leisten vermag? Musik ist Seelenbalsam, sie tröstet, sie rüttelt auf, sie provoziert, sie versöhnt. Das gilt sowohl für den Musizierenden als auch für die Lauschenden. Am eigenen Leib erfuhr die besondere Kraft der Musik Michael Sele selbst, als ihn im letzten Jahr eine ernsthafte Erkrankung heimsuchte, die übel hätte ausgehen können. Die Erlebnisse und Gefühle schlagen sich im Songwriting für das Album nieder: Musik als Sprache der Seele und auf diesem Album ein höchst persönliches Statement.



Official: www.thebeautyofgemina.com

Facebook: https://www.facebook.com/TheBeautyOfGemina

Spotify: https://spoti.fi/2z241fJ

Label: TBoG

VÖ: 4.9.2020

Tracklist:

A Night Like This

02. Naked

03. Maybe God Knows

04. Friends Of Mine

05. Resurgence

06. Where Has It All Gone

07. Rainbow Man

08. Dark Suzanne

09. Nine While Nine

10. I Come To Grief

11. Apologise

12. The World Is Going On

13. Hold On To This Night

14. Where Has It all Gone (Desert Mix)

© 2023 by  EVENT PRODUCTIONS. Proudly created with Wix.com