• Gabriele Grimme

Review: Branded Human — Black Water

Geheimtipp aus London

++ Genre: Rock ++ Stil: Alternative ++ VÖ: 18.1.2021



Der Londoner Geheimtipp Branded Human klingt — besonders die Stimme — gar nicht so unähnlich wie die Alternativ Rockband „Afghan Whigs“ um Greg Dulli. Branded Human liefert handgemachten Alternativ Rock mit einer Prise Psychedelic und Gothic Vibes. Schlagzeug, (Akustik-)Gitarre und die charismatische Gesangsstimme wirken ohne großen elektronischen Einsatz ganz für sich allein.

Sie sind ein noch recht unbeschriebenes Blatt; viele Informationen zur Band wird man im WWW nicht finden. Lassen wir also ihre Musik sprechen — „Black Water“:




Eingestreute Americana-Elemente und zeitweise das Quietschen von Gitarrensaiten erzeugen in manchem Song Lagerfeueratmosphäre. Bis auf „Don’t cha“ ist der Sound sehr klar und definiert, aber im genannten Song geht es mit kräftigen Southernrock Gitarrenriffs zur Sache. Ein wundervoller Titel ist „Heartbeat Fade“: Innig, ganz nah am Gefühl und mit leichter Hand komponiert ebenso wie „Being Myself“, was ohne Streicherteppich auskommt und sich ganz akustisch gibt. Der Track hat die Sehnsucht selbst erfunden.




Auch wenn sie musikalisch im Gothic Genre ein wenig aus der Reihe tanzen, wäre es absolut stilvoll, sie auf einem der unseren Konzerten/Festivals zu haben.


Das Album ist nur via Streaming erhältlich.

++ Facebook ++ Label: selbst ++ Spotify ++


Tracklist:

1. Picture This

2. BlackWater

3. HeartBeat Fade

4. This Is The Song

5. Cold Fear

6. Being Myself

7. I Can Face Them All

8. Don't Cha

9. Well I Know

10. A Love Alone (With You)


16 Ansichten0 Kommentare