• Gabriele Grimme

Review: Agonoize — 666 Degrees Below (EP)

"There will be blood on the dance floor!"

++ Genre: Electronic ++ Stil: Hellelectro ++ VÖ: 26.2.2021



Agonoize' Schlachtruf erklingt seit 19 Jahren unangefochten als das stilprägende Berliner Hellelectro Trio um Frontmann Chris L. (The Sexorcist, Funker Vogt). Als Vorgeschmack auf ihr Album "Revelation Six Six Sick“, das am 30.04.2021 herauskommen wird, schicken sie die EP „666 Degrees Below“ an den Start.


Flankiert wird diese Single durch drei Remixe, die in der Original-Version auf dem Album zu hören sein werden. Als Remixer wählte Agonoize ziemlich unterschiedliche Bands: Nachtmahr, Eisfabrik und dem Metal/NDH nahen Nachtblut. So fällt der Remix von Eisfabrik „Faux Amis“ — falsche Freunde — etwas aus den Rahmen mit seinem im Vergleich sanfteren, fast poppigen Klängen.



Elektronisch knallharte Industrialbeats, bissige sozialkritische Texte und eine grundsätzliche Aggressivität — dafür stehen Agonoize und das ist auch hier zu hören. Der Titel „Komakind“ läuft der Single „666 Degrees Below“ fast den Rang ab. Textlich laufen Agonoize beim Thema Alkoholismus und sozialer Absturz zu Höchstform auf. Diese Version ist nicht auf der EP. Sie wurde als Video am 3.3.2021 veröffentlicht.




Der Schockmoment liegt nicht (immer) in Blut und Obszönitäten, sondern der Horror befindet sich direkt vor unserer Nase, und mir gefällt es, wenn Bands den Finger in die Wunden der Gesellschaft legen. Musikalisch lässt die EP keine Wünsche offen: "There will be blood on the dance floor!“ und das sicherlich von den blutig getanzten Füßen.

++ Facebook ++ Label: Repo ++ Website ++ (befindet sich im Aufbau, Stand 5.3.2021)


Tracklist:

1. 666 Degrees Below

2. Angst ist Macht

3. Faux Amis (Eisfabrik Remix)

4. Komakind (Klubkind Mix)

5. Dein Gott (Nachtmahr Remix)

6. Komakind (Nachtblut Remix)

18 Ansichten0 Kommentare

© 2023 by  EVENT PRODUCTIONS. Proudly created with Wix.com